Augenlidstraffung

soukda

Augenlidstraffung

Augenfalten, Tränensäcke und Schlupflider sind familienbedingt mehr oder weniger stark ausgeprägt und führen im Extremfall zu einer krankhaften Einschränkung des Gesichtsfeldes. Dieser natürliche Alterungsprozess führt zu einer unschönen Veränderung der Augenpartie und beeinträchtigt ein jugendliches Aussehen. Die Augenlidchirurgie wird fast immer aus ästhetischen Gründen durchgeführt, und nur Sie können entscheiden, ob und in welchem Alter Sie sich diesem Eingriff unterziehen wollen. Bei der Augenlidchirurgie wird die überschüssige Haut an den Ober- und Unterlidern mit dem Skalpell entfernt. Das Ausmaß der Korrektur hängt stark von der individuellen Beschaffenheit Ihrer Augenlider ab. Durch eine genaue Vermessung der Haut an den Augenlidern kann ein einheitliches, symmetrisches Ergebnis erzielt werden. Die Straffung der Haut und der Muskeln ist selbstredend, wenn die überschüssige Haut entfernt wird – das ist etwa so viel, wie zwei Finger fassen können. Die sogenannten Tränensäcke, die aus Fettgewebe bestehen, werden bei der Lidchirurgie schonend entfernt. Bei starken Lachfalten an den Unterlidern wird zusätzlich ein Teil der überdehnten Lidmuskulatur entfernt.

Beachten Sie bitte
Lose oder erschlaffte Haut, die Falten bildet oder die natürliche Kontur des Oberlids stört
Manchmal Beeinträchtigung des Sehvermögens
Fettablagerungen, die sich als Schwellungen an den Augenlidern zeigen
Hängende Unterlider, die unter der Regenbogenhaut weiß hervortreten
Welche Ergebnisse können erzielt werden?
Nach der Operation sind die Unterlider im Ruhezustand faltenfrei, nicht jedoch beim Lächeln. Auch die manchmal dunkle und sehr dünne Haut der Unterlider kann durch eine Lidplastik nicht aufgehellt oder gestärkt werden. Was bleibt, ist eine feine, dünne Linie, die sich an den natürlichen Lidfalten orientiert. Die Oberlider sind nach dem Eingriff viel glatter, die Augen wirken offener und die Augen wirken heller.

Anästhesie und Krankenhausaufenthalt
Ein Beruhigungsmittel nimmt Ihnen die Nervosität und Aufregung und sorgt dafür, dass Sie den Eingriff im Halbschlaf erleben. Bei der örtlichen Betäubung wird mit einer winzigen Kanüle ein Einstich in die vier Augenlider vorgenommen, den Sie kaum spüren werden. Wenn Sie jedoch nichts von der Operation mitbekommen möchten, können Sie sich auch einer Operation unter Vollnarkose unterziehen. Dazu müssen am Tag vor dem Termin die notwendigen Untersuchungen durchgeführt und die Narkose mit dem Anästhesisten besprochen werden. Bedenken Sie jedoch, dass eine Vollnarkose immer mit zusätzlichen Risiken verbunden ist. In der Regel wird dieser Eingriff im Rahmen eines kurzen stationären Aufenthaltes (eine Nacht) durchgeführt.

Wie bereite ich mich auf die Operation vor?
Vor der Operation ist eine augenärztliche Untersuchung erforderlich, um eventuelle Beeinträchtigungen des Gesichtsfeldes oder der Tränensekretion festzustellen. Außerdem sollten Ihre Augen auch vor einer Blepharoplastik untersucht werden. Bitte legen Sie die Befunde zum Operationstermin vor. 14 Tage vor der Operation sollten Sie keine Schmerzmittel, wie Aspirin und Blutverdünner, pflanzliche Produkte und Nahrungsergänzungsmittel einnehmen, da diese die Blutgerinnung verzögern. Auch Alkohol und Schlaftabletten sollten vermieden werden. Legen Sie sich einen kleinen Vorrat an Kompressen und zwei bis drei weichen Kühlelementen zu. Auch eine Migräne-Maske leistet gute Dienste. Weitere Vorbereitungen sind nicht erforderlich. Allerdings sollten Sie sich nicht schminken und ausruhen und eine dunkle Sonnenbrille mitbringen.

Was geschieht nach der Operation?
Leiden Sie unter Allergien, z. B. gegen Medikamente oder Pflegeprodukte, oder anderen Krankheiten, so müssen Sie uns das auf jeden Fall mitteilen. Wenn Sie auffällige Blutergüsse haben oder wenn Sie nach kleineren Verletzungen anhaltende Blutungen haben, sollte eine Gerinnungsstörung vor der Operation durch entsprechende Untersuchungen ausgeschlossen werden.

Welche Risiken sind sonst zu beachten?
Leiden Sie unter Allergien, etwa gegen Medikamente oder Pflegemittel, oder anderen Krankheiten, so müssen Sie uns das auf jeden Fall mitteilen. Wenn Sie auffällige Blutergüsse haben oder wenn Sie nach kleineren Verletzungen anhaltende Blutungen haben, sollte eine Gerinnungsstörung vor der Operation durch entsprechende Untersuchungen ausgeschlossen werden.

Wie läuft die Operation ab?
Vor dem eigentlichen Eingriff legt der Chirurg die Schnitte fest, die zu einem optimalen Ergebnis führen. Mit einem Stift zeichnet er eine genaue Skizze auf die Haut. Die überschüssige Haut wird mit dem Skalpell detailgetreu entfernt. Genäht wird mit durchgehenden, hauchdünnen Fäden, die in der Haut vergraben und von außen nicht sichtbar sind (intrakutan). Der Eingriff dauert etwa eine bis eineinhalb Stunden.
Vor dem eigentlichen Eingriff legt der Chirurg die Schnitte fest, die zu einem optimalen Ergebnis führen. Mit einem Stift zeichnet er eine genaue Skizze auf die Haut. Die überschüssige Haut wird mit dem Skalpell detailgetreu entfernt. Genäht wird mit durchgehenden, hauchdünnen Fäden, die in der Haut vergraben und von außen nicht sichtbar sind (intrakutan). Der Eingriff dauert etwa eine bis eineinhalb Stunden.

Welche Komplikationen können bei einer Blepharoplastik auftreten?
Blutungen sind äußerst selten, können aber ein bis zwei Tage nach der Operation auftreten. In diesem Fall ist ein schnelles Eingreifen des Chirurgen oder seines Vertreters erforderlich, um Schäden zu vermeiden, die sogar zum Verlust des Sehvermögens führen können. Je nach Ausmaß des Blutergusses und der individuellen Narbenbildung kann es zu einer vorübergehenden leichten Vorwölbung des Unterlids und einer erhöhten Tränenmenge kommen. Dieses Risiko besteht vor allem bei älteren Patienten und bei Eingriffen der zweiten Hilfe. Wenn diese Symptome nicht innerhalb von sechs Wochen von selbst zurückkehren, kann ein weiterer kleinerer Eingriff erforderlich sein. Bei Patienten mit einer Veranlagung zu übermäßiger Narbenbildung können die Schnittlinien für einige Wochen etwas rau und rot sein. In diesem Fall beraten wir Sie über die geeignete Nachbehandlung. Eine leichte Trockenheit der Augen nach dem Eingriff ist normal. Wenn Ihre Augen jedoch stärker gereizt oder gerötet sind, sollten Sie Ihren Augenarzt aufsuchen. In der Literatur gibt es einige wenige Fälle von anhaltender Sehschwäche. Als Ursache ist eine Arteriosklerose der Augengefäße zu vermuten. Die augenärztliche Untersuchung schließt dieses Risiko jedoch aus.

Welche Nachbehandlung ist bei der Blepharoplastik notwendig?
Bereiten Sie sich darauf vor, Ihre Augen ein oder zwei Tage lang mit feuchten Kompressen und Eispackungen zu bedecken. So klingt die Schwellung schneller ab. Eventuelle Blutreste entlang der Naht können vorsichtig mit feuchten Pads entfernt werden. Die intrakutanen Fäden werden am fünften Tag nach dem Eingriff in der Klinik gezogen.

Was ist nach dem Eingriff zu beachten?
In der ersten Woche nach dem Eingriff sollten Sie keine Augencremes oder -salben auftragen. Auch Make-up sollte nicht direkt auf die frische Narbe gebracht werden. Denken Sie daran, dass sich die Haut am besten selbst hilft. Um eventuelle Blutergüsse zu kaschieren, tragen Sie am besten eine dunkle Sonnenbrille.

Aufenthalt in Istanbul

4 Tage

Gesellschaftsfähig

4-5 Tage

Anästhesie

Voll

Augenlidstraffung

oben

1.900 €

Augenlidstraffung

unten

1.900 €

Augenlidstraffung

oben und unten

2.500 €

Komfortaket

3 ÜF im 3* Hotel

380€

-Transfers zw. Airport-Hotel-Klinik
-deutschsprachige Betreuung
-alle Vor- und Nachuntersuchungen
-sämtliche Bluttests
-Medikamente

Keine versteckte Kosten!